Dienstag, 30. Oktober 2012

Letzter Tag in Bangkok

Freitag (19.10) war mein letzter Tag in Bangkok. Den nutzte ich um einen weiteren, vom Hostel organisierten  Ausflug zu unternehmen. Morgens um 7 ging es nach Ayutthaya, der alten Hauptstadt Thailands, in der man heute noch wunderschöne Ruinen von Tempeln und Palästen finden kann.
Nach einer zwei stündigen Minibusfahrt Richtung Norden haben wir die ersten Wats erreicht.



Und die waren beeindruckend. Nicht nur weil ich das erste mal seit einer Woche Rasen unter meinen Füßen hatte, sondern auch weil die Gebäude sehr schön sind.
Von oben hatte man einen schönen Ausblick über die umliegenden Reisfelder.
Anschließend wurde ich mit den anderen Touris wieder in den Bus gesteckt und zu der nächsten Attraktion gefahren.




Das war der große liegende Buddha. Und die Frau in dem roten Kleid lief die ganze Zeit nur rum und hat Fotos von sich gemacht. Und wenn sie keine Bilder von sich gemacht hat, dann hat ihr Mann welche gemacht. Die beiden haben mich den ganzen Tag verfolgt....
Das ist bei einer Mönchsschule. Mein persönlicher Favorit der ersten Woche. Ein sehr schöner, ruhiger Ort mit dutzenden Buddhafiguren und wunderbaren Bäumen mit Blüten.


Total süß waren die Mönche, die rumliefen und auch Erinnerungsfotos von sich gegenseitig gemacht haben. Dazu muss man aber auch sagen, dass es für einen männlichen Thai quasi dazu gehört nach der Schule, als Einstieg ins Erwachsenenleben, ein Jahr als Mönch leben. Sind also eigentlich normale Schulabsolventen, die jetzt die Gelegenheit haben, ein bisschen was zu sehen.


Nach einem netten kleinen Mittagessen ging es zu der letzten Station. Eine große Ansammlung von Ruinen. Die Hauptattraktion ist jedoch der Buddhahead in a Tree, ein Steinkopf der komplett von den Wurzeln und Ästen eines Baumes umschlossen ist. Nach einer Stunde rumwandeln durch die Anlagen ging es wieder zurück nach Bangkok zum Hostel.
Da hab ich mir eigentlich nur noch meine Sachen geschnappt und bin zu meinem Nachtbus gegangen.

Nach 12 Stunden Fahrt erreichte ich Chiang Mai, die größte Stadt des Nordens.
Doch das ist die nächste Geschichte.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen